Kopfzeile Druck

Events - alte TV-Tips: 06.2008

            alte TV-Tips zurück zu den aktuellen TV-Tips

So   01. Juni 2008
14.00 EinsPlus Weltreisen

bis 14.30 30 min Rumänien - Mit dem Pferdewagen in die Zukunft  

Reportage- und Reisemagazin.  

20.45 EinsFestival Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 1994

bis 21.45 60 min Musik aus der Donaumonarchie  

U.A.: George Enescu: Rumänische Rhapsodie Nr. 1 / Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2 / Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5.  



Mo   02. Juni 2008
14.15 BR alpha Auslandsreporter

bis 14.45 30 min EM-Teilnehmerländer im Porträt: Rumänien Kleiner Junge, große Töne Ein Roma will nach oben  

 

14.45 BR alpha Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

bis 15.00 15 min Sighisoara (Rumänien) - Ort der kleinen Ewigkeiten  


20.05 ntv "Spiegel"-TV Zeitreise

bis 21.00 55 min Mai-Juni 1990: Rechtsradikale in der DDR / Rumänien-Flüchtlinge / HVA Stasi / Phantom der Oper  

U.A.: Rumänien-Flüchtlinge / Nach dem Fall der Mauer gab es sie endlich, die lang erwartete Reisefreiheit. Viele DDR-Bürger lösten beim Trip in den Westen noch nicht mal eine Rückfahrkarte. Die Grenzen waren offen, aber nicht nur einseitig. Vom Osten her passierten die Menschen aus sozialistischen Staaten die deutschen Grenzen. Zum Beispiel aus Rumänien. Das sahen manche DDR-Bürger gar nicht gern. Ein Aufnahmelager im goldenen Osten. Fluchtpunkt Berlin/Ost. Mai 1990.  



Di   03. Juni 2008
18.30 phoenix Reisewege Serbien

bis 19.15 45 min Aufbruchstimmung im Land an der Donau  

Dort, wo vor zweitausend Jahren ein Grenzwall Orient und Okzident trennte - am Limes des römischen Imperiums - an dieser Nahtstelle liegt Belgrad, die Hauptstadt Serbiens. Es ist der größte Staat, der aus der Konkursmasse des ehemaligen Jugoslawien nach dessen Zusammenbruch 1991 hervorging. Mit einer düsteren Vergangenheit unter dem sozialistischen Diktator Milosevic, der das Land wirtschaftlich, politisch und moralisch ruinierte. Nach seinem Sturz öffnete sich Serbien der Demokratie, und es erstaunt, wie rasch die Wunden einigermaßen geheilt scheinen. Den Balkan-Reisenden von heute erwartet eine freundlich geordnete Landschaft rechts und links der Donau, gesäumt von mächtigen Burgen als Bollwerke gegen frühere Eindringlinge. In der Fruska Gora mahnen uns mehr als ein Dutzend Klöster zur stillen Einkehr, auf dem Zlatibor (Föhrenwald) treffen sich die Sportbegeisterten, rund um den Palic-See träumen die Nostalgiker. Und die Kulturfreaks werden vor allem in den großen Städten Novi Sad und Belgrad bedient und erleben Theater, Tanz und bildende Kunst auf hohem zeitgenössischem Niveau. Dass da manchmal doch eine schmerzliche Erinnerung das heitere Bild des heutigen Serbien trübt, auch davon erzählen einige der Menschen, die der Film vorstellt.  

02.15 ntv "Spiegel"-TV Zeitreise

bis 03.00 45 min Mai-Juni 1990: Rechtsradikale in der DDR / Rumänien-Flüchtlinge / HVA Stasi / Phantom der Oper  

siehe oben  



Do   05. Juni 2008
14.00 arte WunderWelten

bis 14.55 55 min Lopukhovo - In den Karpaten  

Dokumentationsreihe.
siehe oben

18.05 arte WunderWelten

bis 19.00 55 min Karpaten - Von Bären, Menschen und Masken  

Dokumentationsreihe.
Jenseits der Gebirgskette der Karpaten, zwischen der Ukraine und Rumänien, liegt das Land Moldawien. Bis heute feiern die Moldawier archaisch anmutende Bräuche zur Wintersonnenwende am 21. Dezember. In der einst östlichsten Provinz des Römischen Reiches glaubt man noch an böse Geister in bester Dracula-Tradition, der der Legende nach von der anderen Seite der Berge stammt. Um jene Geister auszutreiben und die Gemeinschaft von Sünden reinzuwaschen, kleiden sich die Moldawier bei ihren heidnischen Winterfesten mit selbst angefertigten Tierkostümen. Für die orgienartigen Tanzfeste werden Opferschweine geschlachtet und zu Masken verarbeitet; falsche Bären spielen menschliche Hochzeiten nach; Begegnungen von Menschen in Schafs- und Bockskostümen erinnern an wilde Bacchanale aus dem antiken Mythos. Früher wurde das Zentrum dieser Region Bacovia genannt, was im Lateinischen "Bacchusweg" heißt. Im Geist der Moldawier sind es die Geister der Toten, die alljährlich aus den Gräbern steigen, ihre Masken aufsetzen und durch die Straßen spuken.  



Fr   06. Juni 2008
09.50 WDR Reisewege

bis 10.35 45 min Serbien - Aufbruchstimmung im Land an der Donau  

Land, Leute und Kultur.
siehe oben  

21.00 rbb Bulgarien

bis 21.45 43 min Durch den wilden Balkan  

Steile Klippen, malerische Sandstrände und glasklares Wasser - das ist die Schwarzmeerküste Bulgariens. Sie ist Anziehungspunkt für sonnenhungrige Touristen aus ganz Europa: am Abend fröhlich klingende Musik, feurige Tänze und farbenfrohe Trachten. Das ist Balkanklischee pur! Doch Bulgarien hat mehr zu bieten als nur Meer und Strand: wildes, über 2.500 Meter hohes Gebirge, in dem Bären und Wölfe leben und schroffe Felsformationen, wo Geier nach Nahrung suchen. Die malerische Donautiefebene mit Bienenfressern und Blauracken machen den anderen, unbekannten Teil des Landes aus. In dem dünn besiedelten Balkanstaat zwischen Europa und Asien hat sich bis heute eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erhalten. Während Wölfe und Bären im Pirin- und Rilagebirge hungrig im letzten Schnee des Winters nach Nahrung suchen, beginnt am Schwarzen Meer und in der Donautiefebene der Frühling. Tausende von Weißstörche ziehen nach Norden in ihre Brutgebiete. Entlang der Donau erschallt das Frühjahrskonzert der Frösche und Unken. In unzugänglichen Auwäldern paaren sich seltene Sumpfschildkröten. Bulgarien ist ein Land im Umbruch, gefangen zwischen Tradition und Moderne. Noch nehmen sich die Menschen Zeit für ein Schwätzchen am Wegesrand, noch sind Eselskarren und eine vielerorts archaisch anmutende Landwirtschaft keine Seltenheit. Jungfüchse spielen im Sonnenlicht. Ziesel genießen das erste Grün. Wo die Menschen in mühevoller Arbeit das Holz mit Pferden aus dem Wald rücken, ziehen Schwarzstörche ihre Jungen groß. In unzugänglichen Gebirgsregionen treffen sich Gänse-, Mönchs- und Schmutzgeier zum Festmahl an einer verendeten Kuh. Eine Leopardnatter, Europas schönste Schlange, geht auf die Jagd. Bulgarien ist ein wahrer Garten Eden des Ostens mit einer farbenprächtigen Tierwelt, die darauf wartet, entdeckt zu werden.  

22.45 EinsFestival Crash Test Dummies

bis 00.20 95 min A 2005  

Die Aussicht, durch die Überstellung eines gestohlenen Autos schnell zu Geld zu kommen, lässt Ana und Nicolae, ein junges rumänisches Pärchen, per Bus von Bukarest nach Wien reisen. Gleich nach der Ankunft werden sie allerdings vertröstet, das Auto stehe für sie noch nicht bereit. Ana will daraufhin zurück nach Rumänien, Nicolae würde lieber westwärts weiterreisen. Mittellos sitzen sie in Wien fest; nach Streitigkeiten trennen sich ihre Wege - und kreuzen sich mit Einheimischen: Nicolae trifft Dana, eine dreißigjährige, lebenslustige Reisebüro-Angestellte. Ana begegnet dem Kaufhausdetektiv Jan, der seiner im selben Haus lebenden Ex-Freundin Rita nachtrauert. Martha, Jans ähnlich apathische Wohnungsgenossin, hält sich als menschlicher Crash Test Dummie über Wasser. Irgendwann treffen sich Ana und Nicolae unter neuen Vorzeichen wieder.  



Sa   07. Juni 2008
13.15 rbb Bulgarien

bis 14.00 43 min Durch den wilden Balkan  

siehe oben  




Ende: 0,057   -   Total: 0,057   -   CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)   -   5.6.38-nmm2   -   PC
Die Script-Zeitzone und die ini-set Zeitzone stimmen überein.